Versandkostenfreie Lieferung ab 60€

Sommerbabys - Sonnenschutz und perfekte Kleidung

Mit 39 Grad Außentemperatur im Schatten gemessen, war es wohl einer der wärmsten Tage in diesem Sommer. 

Nackig in der Wohnung kuscheln ist einfach wunderbar, doch draußen sieht es schon anders aus. Hitze macht Babys zu schaffen. Sie können ihre Körpertemperatur noch nicht selbst regulieren: Sie neigen zu Hitzestaus, kühlen aber auch leicht aus.

Die Haut von Säuglingen und Kleinkindern ist besonders empfindlich – auch und vor allem, wenn es um UV-Strahlung geht. Der UV-Eigenschutz der Haut muss sich in den ersten Lebensjahren erst noch entwickeln, die Haut der Kleinen ist sehr dünn. Gleichzeitig brauchen Babys aber auch frische Luft. Egal ob bei einem Spaziergang, im Garten oder am Strand - es tut gut, an der frischen Luft und im Sonnenschein draußen unterwegs zu sein. Wir sind sind also naturgemäß der UV-Strahlung in besonderem Maße ausgesetzt.

In den ersten 12 Lebensmonaten gilt es so wenig wie möglich die Kleinen der direkten Sonnestrahlung auszusetzten. 

 Wie schütze ich meine Baby vor der Sonne und was ziehe ich meinem Baby an?

Du bist der wichtigste Schutz für dein Baby. Meide direkte Sonne, suche Schattenplätze auf, benutze Sonnensegel, Sonnenschirme, Strandmuscheln, um Schatten zu spenden. 

Sonnensegel am Kinderwagen sind ideal. Viele nutzen auch große Windeltücher . Vor allem wenn es so heiß ist, achte gut darauf, dass das Baby im Kinderwagen nicht überhitzt und immer ausreichend frische Luft zirkulieren kann. Beim Schlafen im sonnengeschützen Kinderwagen kann man die Mütze beruhigt abnehmen. 

Ein Sonnenhut ist unabdingbar. Für die Babys die schon Sitzen können oder viel in der Trage sind, empfiehlt sich ein Sonnenhut mit Nackenschutz. Für die Kleinsten, ein Mützchen mit Krempe zum Binden. 

Zudem sollte dein Baby keine kurzämlige Kleidung tragen. Eine lange dünne Hose und ein Seidenbody von sind perfekt bei den Temperaturen und schützen zu gleich vor der Sonne. 

Warum Seide? 

Bouretteseide besteht aus den kurzen Fasern der Maulbeerseide, die dem äußeren und innersten Bereich des Kokons entstammen. Bouretteseide kann nicht völlig entbastet, da heißt von Seidenleim und Kokonresten befreit werden. Durch den hohen Anteil des Seidenleimes hat die Bouretteseide jedoch eine natürliche Heilwirkung, wirkt entzündungshemmend und beruhigt die Haut. 

Bodys aus 100% Bouretteseide sind atmungsaktiv, kühlen bei Hitze und wärmen bei Kälte. Seide hat durch ihren Eiweissaufbau von allen Textilfaserrn die optimalste Hautverträglichkeit. Seide kann bis zu 30% Feuchtigkeit aufnehmen ohne sich feucht anzufühlen. 

Auch Bodys aus Seide / Baumwolle wie von Minimalisma oder Wolle / Seide von Cosilana sind perfekt. Man kann nicht alle Körperstellen abdecken und oft kommt damit die Frage der Benutzung von Sonnencreme auf. 

 Darf ich mein Baby mit Sonnencreme einreiben? 

Jein. Viele Experten raten vom Gebrauch von Sonnencreme bei Babys unter 12 Monaten ab. Die Hautbarriere ist noch sehr dünn und kann daher viel empfindlicher auf die in Cremes enthaltenen Stoffe reagieren. Neugeborene solltest du deshalb gar nicht eincremen. Viele Sonnencremes beinhalten oft unterschiedliche Chemikalien, die über die Haut aufgenommen werden. Babys nehmen somit im Vergleich mehr solcher Chemikalien auf als Erwachsene, wenn man sie eincremt. Ein weiterer Grund ist, Babys können noch nicht richtig schwitzen, um ihren Körper zu kühlen. Sonnencreme kann das Schwitzen zusätzlich erschweren. Es ist demnach nicht fördernd für die Temperaturregulation. 

Vor allem bei Babys die aktiv sind, im Sandkasten krabbeln empfiehlt es sich dennoch an den unbedeckten Stellen, mineralische Sonnencreme aufzutragen. Ältere Babys kannst un sollst du mit einer Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor bei der Abwehr unterstützen. Die Sunscreen Cream SPF 30 Baby von BADGER BALM wirkt ohne chemische Sonnenfilter sondern mit mineralischem Zinkoxyd. Viele mineralische Sonnencremes enthalten Nanoartikel, zu erkennen am Hinweis (nano) in der Inhaltsstoffliste. Die Wirkung von Nanopartikeln ist umstritten – ich empfehle deshalb, möglichst Sonnencreme ohne Nanopartikel zu verwenden. 

 

Im Vergleich zu anderen mineralischen Sunscreens ist die von Badger super, sie ist nicht so dick und lässt sich vergleichsweise sehr gut auftragen. 

Woher weiß ich das mein Baby richtig angezogen ist? 

Ob dein Kind zu warm oder zu luftig angezogen ist, lässt sich ganz einfach feststellen: Fass deinem Baby in den Nacken. Fühlt dieser sich warm aber nicht heiß an, ist alles in Ordnung. Schwitzt er, hat es doch ein wenig zu viel an. 

Baby Sommerkleidung

Und Nachts? 

Stelle einfach einen Wäscheständer mit feuchten Handtüchern auf oder wasche deine Gardinen. Das kühlt das Zimmer sanft herunter. 

Ein Seidenbody und dünner Musselinschlafsack oder Strampler von Alkena aus 100% Seide, begleiten dein Baby in einen sanften erholsamen Schlaf. 

Braucht mein Baby mehr zu trinken? 

Wenn du dein Baby stillst, musst du keine zusätzlichen Getränke anbieten. Die Muttermilch reicht vollkommen aus. Allerdings wird dein Baby häufiger kurz trinken wollen. Dabei hat es nicht mehr Hunger sondern einfach nur Durst. 
Am Anfang einer Stillmahlzeit ist die Milch durststillender und erst wenn dein Baby länger trinkt, wird die Milch nahrhafter. Das wissen die Kleinen auch. Demnach ist es nicht notwendig Babywasser oder Tee anzubieten. Wichtig ist aber auch, dass du dementsprechend selbst viel trinkst. Bei jeder Stillmahlzeit ein großes Glas Wasser. 
Wenn du dein Baby mit Säuglingsnahrung fütterst, dann gib ihm unbedingt zusätzlich Wasser zum Trinken. Denn im Gegensatz zur Muttermilch bleibt die Zusammensetzung bei Babymilch die gleiche. Säuglingsnahrung würde also letztlich nur unnötig dick machen.

Du hast noch weitere Tipps für die Community? Dann freu ich mich sehr über einen Kommentar. 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen